Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Leben...
  Was zum Nachdenken...
  Selbsttests
  Meine geile Schrift xD
  Greetings + Bilder
  schule, schule, schule...
  Gedanken und Gedichte...
  Warum ein Mann sein?
  GW RPGs von mir
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Claudia
   Marie
   Sarina
   Robert
   Mirko
   Alena und Denise
   Hast Du mich lieb?
   Pingu-pogen!



http://myblog.de/staylker

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hier veröffentliche ich mal die Glanzstücke meiner selbstgeschriebenen RPGs


Das letzte Gefecht

-Kurzfassung-



In einer weit, weit entfernten Galaxis
bekämpfen sich seit jahrtausenden die Erzfeinde staylker und CluBBingMan
Nichts außer Hhass verband die beiden.
Die Feinde waren gleichauf und verfolgten nur ein einziges Ziel:
die uneingeschränkte Herrschaft über das System.
Es entbrannte ein Krieg von unerbitterlicher Härte
und war mit nichts zu vergleichen, was in diesen Gegenden zuvor geschehen war.
Es wurden gigantische Schlachten gefochten.
Schiffe in den Kampf geschickt und vernichtet.
Planeten wurden erobert und zerstört.
Ganze Welten sahen nie wieder so aus wie einst.
Doch es herrschte Ruhe. Ruhe vor dem Sturm.
Ganze Flottenverbände wurden zusammengerottet
und machten sich auf eine Schlacht von gigantischen Ausmaß bereit.
Diese Schlacht sollte die Entscheidung in diesem Krieg bringen.

Beide Seiten bereiteten sich auf die Schlacht vor.

Die Flotten wurden zusammengezogen.
Sie wurden bewaffnet und kampfbereit gemacht.

Die Schlacht steht kurz bevor.


Sternzeit 136.756, Planet Talon, 109:130:4


Schon seit langem glich Talon nur noch einer einzigen großen Werft. Der Konflikt artete aus und es wurden immer mehr Flotten benötigt. Das Oberkommando gab unzählige Schiffsaufträge ein, darunter viele Schiffe der Klasse Longeagle V. Man musste dem Feind unter allen Umständen überlegen sein und die Raumhoheit behalten.
staylker marschierte ruhig im Kommandostand auf und ab. Er lies seinen Blick immer über seine Mannschaft schweifen, die unter seinen Blicken immer unter Hochdruck arbeiteten. Vor kurzem wurde erneut eine Spionageeinheit losgeschickt, um neue Informationen über die Feindbewegungen zu erhalten.
"Leutnant" rief staylker in den Kommandostand, " sind endlich die Spionageaktivitäten erfolgreich abgeschlossen?"
"Leider Nein, Herr Kommandant. Die feindlichen Schilde scheinen stärker zu sein als angenommen."
"Verdammt!" staylker bekam wieder einmal einen seiner mittlerweile legendären Wutausbrüche. Er rief seinen Kommunikationsadjutanten zu sich: "Verbindung zum Allianzstab aufbauen!" Dieser salutierte und rannte so schnell wie möglich zur Kommunikationsstation um den Befehl schnellstmöglich auszuführen.
Einer der Batallionskommandanten trat neben staylker: "Herr Kommandant?" "Ohne entsprechende Aufklärung über die feindlichen Verteidigungsanlagen können wir unsere Flotte nicht ohne Unterstützung ins Gefecht schicken! Das Risiko der Niederlage ist zu groß..." Er beendete das Gespräch und marschierte mit schnellen Schritten zur Kommandostation. Als die Verbindung aufgebaut wurde und staylker in seinem Stabsraum saß, erschienen die Projektionen der stärksten, einflussreichsten und mächtigsten der Achse. "Meine getreuen Freunde, Brüder! Die Lage spitzt sich allmählich zu. Der Feind hat jedoch noch keinen Verdacht geschöpft. Niemand hat etwas von der Operation Götterwind erfahren."
"Sehr gut! Dann können wir ja losschlagen und endlich den Krieg erklären!"
"Dem Krieg steht nichts im Wege, jedoch übersteigt der Präventivschlag gegen CluBBingMan das erträgliche Risiko... bis jetzt führten keine der Spionageaktivitäten zum Ziel. Die feindlichen Verteidigungsanlagen sind weiterhin unbekannt. Ohne diese Informationen kann kein Angriff ohne Unterstützung geflogen werden!"
Under: "Leider werden sich meine Flotten zu dieser Zeit bereits im Gefecht befinden..."
SlotchYa "Ich habe in Eurer nähe doch seit kurzem eine Kolonie errichtet. Ich könnte euch in dieser schicksalhaften Schlacht unterstützen."
staylker: "So sei es, alleine sind wir stark! Gemeinsam sind wir stärker! Lasset die Operation Götterwind anlaufen!"
Die Verbindung wurde getrennt und staylker schritt mit schnellen Schritten zur Zentrale der öffentlichen Sendern. Er lies die Nachricht veröffentlichen, dass sich er um Punkt 2000 zum Konflikt zwischen ihm und CluBBingMan äußern würde. Er gab den Befehl an seinen 1. Admiral, die Flotte auslaufbereit zu machen. Dieser gab ihn unverzüglich an die Hangare weiter.
In den Mannschaftsbaracken wurde Befehl zur Abflugsbereitschaft gegeben. In den Hangaren wurden die Schiffe aus den Stationen gebracht und gesäubert. Sie sollten blinken, wenn der Feind sie erblickte. Sie wurden bewaffnet, die Elektronik überprüft und kampfbereit gemacht. Die Piloten machten sich auf die Schlacht auf ihre eigene Weise bereit. Die einen säuberten ihre Uniformen, die anderen verabschiedeten sich von ihren Familien und Angehörigen.

Dann, um Punkt 2000, traten staylker und SlotchYa samt der anderen Führungsmitgliedern der Allianz hinaus zum Platz vor dem Regierungsgebäude von Talon und stellten sich vor die jubelnden Massen. Auf den gesamten Planeten der Allianz und selbst den Kolonien hörte das Volk gespannt auf die Worte staylkers. Ob nun über die Tonübertragungen oder direkt auf dem großen Platz vor dem Regierungsgebäude. Die rede, die er hielt, erspare ich euch, da sie doch etwas lang werden würde...

Die letzten Worte staylkers sind jedoch von solch großer Wichtigkeit das sie keinerlei Zensur zum Opfer fallen dürfen.

"Pardon wird nicht gegeben; Gefangene nicht gemacht. Wie vor tausend Jahren in Uni4 die [VfP] sich einen Namen gemacht, der sie noch jetzt in der Überlieferung gewaltig erscheinen lässt, so möge der Name Achsenmacht bei den 111ern in einer solchen Weise bekannt werden, dass niemals ein 111er es wagt, etwa einen der Achse auch nur scheel anzusehen!

Das ist das Gebot der Stunde. Und darum lautet die Parole:

Nun, Volk, steh auf und Sturm brich los!"

Die Massen jubelten. "Krieg! Krieg! Krieg! Krieg!“, hallte es. Der Führungsstab stand zufrieden und mit Stolz erfüllt vor dem Platz. Über den Massen flog die mächtige Flotte im Sparantrieb hinab und lies Streifen in der Farbe des Volkes der Achse. Dann fuhr sein persönlicher Ford Cougar vor, sie stiegen ein und fuhren zum Flaggschiff der Flotte, der "Barbarossa", einem Schiff der Longeagle V Klasse. SlotchYa und die anderen Führungspersonen stiegen in ihre persönlichen Tjuger, um so schnell wie möglich bei ihren eigenen Flotten zu sein. Die Flotte hob nun langsam, schwerfällig, aber dennoch graziös in den Orbit. Die Flotte wurde immer kleiner, bis sie von Talon nur noch als kleiner leuchtender Punkt in den weiten des Weltraums zu sehen war.
staylker betrat die Brücke der Barbarossa und setzte sich in den Kommandosessel.

Kurz darauf machten sich auch die Flotten SlotchYas auf den Weg zur bevorstehenden Schlacht.

Nach einiger Zeit wanderte staylker unruhig zwischen dem Steuerpult und dem Überwachungssystem seines Schiffes hin und her, in Gedanken versunken, schon bei der bevorstehenden Schlacht und wie es wohl ihm und seiner Flotte ergehen wird, wenn sie zu früh eintreffen sollten.
Durch einen Sonnenwind gab es ja keine Kommunikationsmöglichkeit zwischen den beiden Flotten.
Dann kam der Planet Bespin immer näher. staylker gab den Befehl, Gefechtsbereitschaft herzustellen und sich in Angriffsposition zu begeben.
Überhastet ging man auf allen Schiffen dem Befehl nach. Die Flotte wechselte aus der Kielline zur 3-Block-Formation, in der die Flotte in 3 Teile geteilt wurde, um den Feind während der Schlacht einzukesseln und zu erdrücken. Als dann die feindliche Flotte in Radarreichweite kam, bemerkte man, dass neben vereinzelten großen, schwerfälligen LongeagleV, noch einige Cougar mitflogen, die mit hochmodernen Ionenwaffen der Panzerung der eigenen Longeagle gefährlich werden könnten. staylker reagierte mit der Allzeit bewährten Taktik der Zermürbung. Sobald die Cougar in reichweite kommen sollte, würde das gesamte Feuer auf die mittelschweren Jäger konzentriert..

Dann war es endlich soweit. Durch einen von der Barbarossa abgefeurten Torpedo begann die Schlacht, die entscheidend für den noch jungen Krieg sein sollte. Kurz darauf blitze und explodierte es nur so. Die Ionenwaffen und Plasmakanonen schossen ununterbrochen. Die Menschen auf Bespin wurden von diesem Spektakel so geblendet, dass viele ihr Augenlicht verloren. Die Schlacht wurde erbittert und rücksichtslos geführt. Es konnte kein Vorteil auf einer der Seiten entdeckt werden. Doch es taten sich Lücken auf der Seite staylkers auf. Durch diese schlüpften dann die feindlichen Cougar. Dann kam die Stunde von staylkers Renegades und Tarnbombern, die den Cougern Einhalt gebieten sollten.
Doch die feindlichen Cougar waren zu stark. Und nun gerieten die Longeagle staylkers unter Nahbeschuss. Es sah schlecht für seine Flotte aus. Doch genau in diesem Moment kam SlotchYa mit seiner Flotte aus dem Hyperraum zur Schlacht. Die Mannschaften in der Flotte staylkers jubelten über den nun kommenden Hilfestrom. Sofort begannen seine Cougar, den feindlichen Schiffen im Innern der Formation Parolie zu bieten und schossen einen nach dem anderen ab. Die Longeagle von CluBBingMan waren auf diese Situation nicht vorbereitet und wurden unkoordiniert. Mit vereinten Kräften wurde ein Longeagle nach dem anderen abgeschossen und vernichtet. Nach harten Stunden des Kampfes waren alle feindlichen Schiffe vernichtet oder wurden recycelt. Als die Schlacht dann endlich gewonnen war, jubelten die Besatzungen staylkers und SlotchYas. Gemeinsam starteten sie eine Invasion Bespins. Bei diesem Angriff wurden CluBBingMan kriegswichtige Rohstoffe geraubt, ohne die die Kriegsführung seinerseits nicht mehr möglich war. Mit vollen Laderäumen machten sich die beiden Flotten auf den Heimweg. Die beiden Kommandanten SlotchYa und staylker jedoch trafen sich zusammen auf SlotchYas Kolonie. Sie feierten den großen Sieg über einen der 111er, stießen an und tranken auf das baldige Ende des großen Krieges.


Für die Lesefaulen:

Hiermit erklärt die Allianz [aXe] der Allianz [111er] zum Sonntag den 17. Juli 2005 den Krieg.
Kriegsbeginn ist 15 Uhr.
Bündnisspartner und Wing werden erstmal nicht in den Krieg mit einbezogen

Kapitulationsbedinungen:
Vermerken der Niederlage auf der Allianzseite
100k fe, 100k lut + 40k h2 an jedes Mitglied der Siegerallianz
Entschädigung der zerstörten Schiffe



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung